TRANSCONTINENTAL RACE

Die Anfangszeit des Radrennsports war eine Zeit, in der unerschrockene Fahrer lange und harte Rennen allein fuhren: ohne Teamfahrzeuge und ohne Betreuer. Es waren zähe und manchmal verzweifelte Männer, die aßen, was sie finden konnten, schliefen, wenn möglich, und sie fuhren jeden Zentimeter des Weges. Sie waren keine Profisportler, wie wir sie heute kennen und die meisten waren keine wohlhabenden Männer. Sie waren Einzelgänger, Vagabunden und Abenteurer", die sich ein Fahrrad schnappten und sich aufmachten, ihr Glück zu suchen.

pedaled-transcontinental-race
pedaled-transcontinental-race

Das Transkontinental Race wurde 2013 von dem Rekord-Radfahrer Mike Hall gegründet und entstand aus dem Wunsch heraus, der Welt des Radrennsports wieder Eigenständigkeit und Integrität zu verleihen. Ähnlich wie die Fahrer der ersten Grand Tours des "goldenen Zeitalters" des Radsports, standen die Teilnehmer des ersten TCR am Start, mehr von der Herausforderung als von Ruhm oder Auszeichnungen getrieben. Vom ersten Grand Département - mit dreißig Fahrern, die an einem frühen Augustmorgen von der Westminster Bridge in London aus starteten, bis zum Ziel in Istanbul, der Türkei - wurde ein neuer Standard für Ultralangstrecken-Radsportwettbewerbe gesetzt. 

Mike Hall ist im März 2017 auf tragische Weise verstorben, doch sein Vermächtnis lebt durch seine großartige Erschaffung und in denjenigen weiter, die bei jedem neuen Transcontinental-Race an den Start gehen. Letztes Jahr lag die Zahl der Fahrer bei Hunderten, dieses Mal starteten die Fahrer in Bulgarien und endeten in Frankreich.

pedaled-transcontinental-race

Die Planung für die achte Ausgabe des TCR-Rennens sieht vor, dass das Feld der TCR-Bewerber weiter wächst, sowohl in der Anzahl als auch in der Vielfalt, aber die Regeln bleiben weitgehend unverändert. Bei der Gründung des Transcontinental Race versuchte der verstorbene Gründer Mike Hall, eine neue Art von Wettbewerb zu etablieren, der von gegenseitigem Respekt und Integrität geprägt ist. Von den zehn einfachen Regeln, die jeder Fahrer befolgen muss, ist es die letzte, die die Philosophie des Rennens am besten zusammenfasst: Im Geiste der Selbstversorgung und der Chancengleichheit zu fahren.


pedaled-transcontinental-race

Es ist sowohl die Einfachheit als auch der unabhängige Geist, der das Transcontinental Race von vielen anderen Radsportveranstaltungen unterscheidet. Die Fahrer treten entweder eigenständig an oder fahren mit einem Partner für die Teamwertung. Es gibt einen Start- und einen Zielpunkt, aber abgesehen von einigen obligatorischen Checkpoints und Streckenabschnitten dazwischen, sind die restlichen rund 4.000 Kilometer offen. Die Teilnehmer planen und verfolgen ihre eigene Route auf ihrem Weg von Kontrollpunkt zu Kontrollpunkt, sammeln unterwegs Stempel auf ihrer offiziellen TCR-Brevetkarte und die Uhr bleibt erst stehen, wenn der Fahrer die Ziellinie überquert oder aussteigt.

pedaled-transcontinental-race
pedaled-transcontinental-race
Transcontinental Offizielles Trikot
Transcontinental Offizielles Trikot
pedaled-transcontinental-race

Sprechen Sie mit Teilnehmern des TCR, und sie werden Ihnen sagen, dass dies eine lebensverändernde Erfahrung sein kann. Es ist die Gelegenheit, persönliche Grenzen zu testen, körperliche und geistige Grenzen zu überwinden und durch spektakuläre Landschaften zu fahren - manchmal sogar mehrere Grenzen an einem einzigen Tag zu überqueren. Obwohl es sich um ein autarkes Abenteuer handelt, ist jeder Teilnehmer durch die gemeinsame Erfahrung verbunden und wird inoffizielles Mitglied eines kleinen Clubs, der die Startnummer mit Würde auf seiner Kappe trägt. Wir sind stolz darauf, mehrere TCR-Teilnehmer und Finisher als Mitglieder unseres PEdAL ED-Teams zu haben, die ebenso Fahrer-Kontrollpunkte während der jährlichen Veranstaltung betreiben. Unsere Erfahrung und die Inspiration der Männer und Frauen, die sich einer solch monumentalen Herausforderung stellen, fließt in die Entwicklung jedes unserer Produkte ein. "


pedaled-transcontinental-race

ANDERE ENTDECKEN